ZSC – Fribourg-Gotteron 1:2 (1:0, 0:2, 0:0)

Gestärkt durch drei Punkte aus Ambri machte sich der Z auf in die Mission „erster Heimsieg“. Das Unterfangen startete erfolgreich. Jeff Tambellini traf in der fünften Minute zur erstmaligen Führung vor eigenem Publikum. Dieses dankte es dem Team zwischenzeitlich mit guter Stimmung. Es gelang dem Z aber zum wiederholten Mal nicht, die vorhandenen Chancen zu nutzen.

Es kam die 25. Minute und bereits vorher war ein leichtes Nachlassen der Zürcher auf dem Feld ersichtlich, als dann noch Mathias Seger auf die Strafbank musste, da war die schöne Führung weg. Wie schon in den letzten Heimspielen wurde das Team von Hartley nun nervöser und hastiger. Fribourg konnte von diesen Umständen profitieren und erzielte kurz vor der zweiten Drittelspause noch das wegweisende zweite Tor.

Bitter war dieser Treffer nicht nur, weil der ZSC im ersten Spielabschnitt auch zwei oder drei Treffer erzielen hätte können, sondern weil er den Glauben an den ersten Heimsieg minimierte. Zwar versuchte das Team im Schlussabschnitt das Spiel noch einmal auf ihre Seite zu drehen, doch die Mannschaft ist zurzeit schlicht nicht in der Lage für solche Dinge. Wie auch soll ein Rückstand aufgeholt werden, wenn die nötige Basis, das Tore schiessen, nicht einmal funktioniert. Und als der ZSC noch zur Schlussoffensive ansetzte, da scheiterten sie auch noch an der Torumrandung.

Damit endete ein erneut verpatzter Auftritt im Zürcher Hallenstadion und die Mannschaft wurde erneut mit Pfiffen aus der Eishalle verabschiedet. Ob diese negativen Emotionen allerdings nach solch einer Leistung, welche definitiv nicht den Titel „Arbeitsverweigerung“ verdient hat, sinnvoll sind, darüber lässt sich diskutieren.

Nach dem Spiel konnten wir noch mit Mathias Seger sprechen:
[audio:http://www.zscblog.ch/wp-content/uploads/2011/10/STE-007.mp3]

Foto: Dominik Hew/zscblog.ch

Foto: Dominik Hew/zscblog.ch

4 Gedanken zu „ZSC – Fribourg-Gotteron 1:2 (1:0, 0:2, 0:0)

  1. …..langsam macht sich ä uswärts-saisoncharte meh bezahlt.zsc suscht gar nüt,aber bitte…….bitte knallet mal ändli de puck is netz.wänni wott wenig goal gseh,tueni fuessball luegä.s’schlimme isch,det machets im moment ja meh goal.drum sägi:de chnopf finde (für de wo en find,gits en finderlohn) löööse und attacke goal schüsse,aber dali!!!

  2. Wann wird entlich mal gehandelt!!! Irgendetwas muss passieren, irgend ein zeichen!!! So kanns nicht weiter gehen…. Wiso wird immer alles schön geredet… Arbeitsverweigerung hin oder her…

    Entweder es kommt mal wieder der spieler 99 namens Ruck, oder wir können
    Uns wieder daran gewöhnen, einen strichclub zu sein!!!!

Kommentare sind geschlossen.