Ambri – ZSC 2:5 (1:2, 0:2, 1:1)

Pfiffe zum Abschluss am Dienstag im Hallenstadion – verdient oder unverdient, die Spieler waren auf jeden Fall nun endlich zu einer Reaktion gefordert.

Mit Verspätung traf der Grossteil der Gästefans in Ambri ein. Stau am Gotthard war der Grund. Als die ersten Fans im Stadion waren, zappelte die Hartgummischeibe bereits das erste Mal im Ambritor! Führungstreffer!
Mit dem unmittelbaren Ausgleich verflog auch die Starteuphorie. Allerdings sorgte Ambühl mit dem 2-1 wieder für Freudenschreie – dank seinem „Buebetrickli“ führte der Z wieder. Mit diesem Resultat ging es in die erste Pause.

Das 2. Drittel war wohl ein Kunstück der Effizienz. Ambri permanent im Puckbesitz, scheiterte aber mehrmals am starken Lukas Flüeler. Der Z hingegen schoss die Tore: Bärtschi und Schäppi sorgten für einen klaren 1-4 Vorsprung. Besonders die Coolnes von Reto Schäppi beim vierten Treffer vermochte zu gefallen.

In letzten Drittel drückte Ambri, angefeuert von den frenetischen Tifosi, auf das Tor von Flüeler. Im Powerplay kam dann Tatsächlich das 2-4 zu Stande. Es folgte eine Phase, in der der ZSC mächtig unter Druck stand, er konnten sich aber immer wieder aus der Umklammerung lösen. Tambellini sorgte mit dem 5:2 für die endgültige Entscheidun – zuvor aber musste Flüeler einige hochkarätige Chancen der Tessiner vereiteln.

Schlussendlich gewinnt der Zürcher erstmals ein Spiel, in welchem er nicht besser, aber cleverer spielte. Gegen Fribourg soll nun endlich ein dominanter und siegreicher Auftritt im Hallenstadion folgen!

Ein Gedanke zu „Ambri – ZSC 2:5 (1:2, 0:2, 1:1)

  1. mag mich nöd erinnerä,das mer nach knapp 10 spiel uswärts no ungschlage isch,diheime aber no nie gunne hät.sel da öpper drus cho die saison :-l

Kommentare sind geschlossen.