Spielabbruch in Biel!

Zu viel Nebel auf dem Eis behinderte die Startminuten. Offensichtlich hatte die Kältemaschine Probleme um das Eisfeld genügend zu kühlen – Konsequenz davon war, dass nach 5 und 14 Minuten je ein Break nötig war, in dem alle Spieler ihre Runden auf dem Eis drehten. Damit verschwand der Wasserdampf nur kurzfristig von der Eisfläche. Was ansonsten zu sehen war vom ersten Abschnitt sprach eher für den Heimclub. Entgegen den Spielanteilen hatte der Z die besseren Möglichkeiten. Tambellini und Ambühl aber scheiterten je zweimal an Reto Berra.

Auch im Mittelabschnitt verzog sich der neblige Wasserdampf nicht. Er wurde sogar noch dichter, weitere zwei Spielunterbrüche wurden deswegen nötig. Es half aber alles nichts, denn in der 27. Minute gab Head Rochette das vernichtende Zeichen – er brach das Spiel beim Stand von 0:0 ab! Skandalös!

In den nächsten Minuten herrschte das pure Chaos. Keine Infos in der Halle und niemand der über das weitere Vorgehen bezüglich Tickets informieren konnte. Pleiten, Pech und Pannen in Biel und das bei einem Hockeyverein aus der obersten Spielklasse. Unfassbar – aus einem Hockeyabend wird eine sinnlose Reise durch die Schweiz.

Bezüglich Rückerstattung des Ticketpreises werden wir bei den Veranwortlichen nachhacken und Euch darüber informieren.

20110918-025450.jpg

4 Gedanken zu „Spielabbruch in Biel!

  1. lauft doch wie immer, me chan mit em ticket wieder an match. wenn denn nöd go chasch bisch de tubel und d reisespese sind sowieso nur unterstützig vo de wirtschaft…

  2. @bimp:
    So habe ich mir das noch gar nicht überlegt, aber ja Du hast natürlich absolut recht. Weitere 27 Minuten ohne Führungstreffer… Irgendwie schon ein wenig bitter!

  3. Mir hend biz es prob mit Goal mache… Gege Zug hani nach 2.Drittel dänkt hm nur 1 Goal aber sie hend endli mal Goal gmacht. Jetzt 2 Spiel 2 Goal plus nomal es halbs ohni isch scho schwach.

Kommentare sind geschlossen.