HC Lugano – ZSC 1:2 (0:0, 1:0, 0:1) n.V.

Eine Reaktion auf das gestrige Spiel war auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Das Spiel gestaltete sich ausgeglichen – Lugano war sichtlich motivierter etwas zu bewegen, jedoch kamen die Tessiner nur zu wenigen Grosschancen. Lukas Flüeler, wie erwartet heute für Sulander im Tor, konnte aber diese ersten Versuche alle stoppen.

Im zweiten Drittel erspielte sich Lugano mehr Spielanteile, sowie ein Chancenplus. Flüeler hielt aber mit allen Kräften dagegen, doch in in der 24. Minute war auch er geschlagen. Nun kam eine Phase, welche Ähnlichkeiten zum zweiten Drittel vom Donnerstag hatte. Der Nummer 30 allein war es zu verdanken, dass der Z im Spiel blieb. Zweimal hexte er, wie einst Sulo zu seinen besten Zeiten.

Mit vielen Strafen bremste Lugano sich im Schlussabschnitt selber aus. So fand der Z wieder zurück in die Partie. Zu zwingenden Möglichkeiten kam er aber vorderhand nicht. Lugano überstand die Unterzahlsituationen und konnte noch einmal das Temo forcieren – mit Glück und Kampfgeist konnte aber das 0:1 gehalten werden.
Aus heiterem Himmel dann doch noch der Ausgleich. Down erlöste in der 56. Minute, die mit drei Cars angereisten Zürcher Fans. Er verwertete Murphys Schuss mit einer technisch feinen Direktabnahme. In den letzten Minuten wäre mit ein wenig Glück sogar der Siegtreffer möglich gewesen, welcher aber noch kommen sollte.

Wie Zug am Donnerstag kam der Z diesmal in der Overtime zu einem Powerplay. Zweimal zögerte der neue Publikumsliebling Tambellini mit dem Abschluss und spielte den Puck jeweils weiter, beim dritten Zuspiel war er sich seiner Sache sicher und der Puck zappelte im Tor. Die angereisten Fans des Zürcher SC wurden für ihren Support belohnt. Lugano in den Schlussminuten bezwungen – ähnlich wie in der Vorbereitungsphase – herrlich!

Am Dienstag wartet Bern, nach einem Punkt gegen Zug und zwei gegen Lugano ist nun der erste Vollerfolg fällig…

HC Lugano - ZSC Foto: Dominik Hew/zscblog.ch

HC Lugano - ZSC Foto: Dominik Hew/zscblog.ch

4 Gedanken zu „HC Lugano – ZSC 1:2 (0:0, 1:0, 0:1) n.V.

  1. so hüt mol mit niveau geg de blog:
    Zweimal schoss der neue Publikumsliebling Tambellini nicht ab und spielte den Puck weiter, beim dritten Zuspiel war sich sicher und der Puck lag im Tor.
    de fokus uf s ersti verb „schoss ab“, vermuetlich fehlt es es L oder es müesst es ganz anders verb brucht werde wie z.b. abziehen (zog ab). denn witer zum zweite satzteil, i gang mol us, dass es siimpels er fehlt…
    i chan au volle konstruktivi kritik abringe: beweisführung abgeschlossen! es sei denn i muess no nüechtern en tumme spruch bringe…

  2. Danke Renato.
    Wir haben die konstruktiven Kritikpunkte sebstverständlich eingearbeitet und den Text entsprechend angepasst. 😉 So bringts auch beiden etwas 😉

  3. hehe, do i aber egoist bin, langets volluf wenns nur mir was bringt 😉 eigentlich müesst i de wayneblog jetzt no afigge, zum mis werk vollende…done! 😛

Kommentare sind geschlossen.