Endlich wieder Hockey in Zürich!

Zuerst die traurige Nachricht – diese hat zwar keinen direkten Zusammenhang mit dem ZSC und dennoch finden wir sie erwähnenswert. Heute Nachmittag wurde bekannt, dass die komplette Mannschaft des KHL-Vertreters Lokomotiv Jaroslavl bei einem Flugzeugunglück verstorben ist. Den Angehörigen, den Zurückgebliebenen und natürlich auch den Fans möchten wir an dieser Stelle, hoffentlich im Namen aller ZSC-Fans, unser Mitgefühl aussprechen.

"Sein erster Auftritt im Hallenstadion - Bob Hartley"
„Sein erster Auftritt im Hallenstadion – Bob Hartley“

Dennoch startet am morgigen Abend die neue Hockeysaison in der Schweiz und der ZSC darf sich, neben dem EV Zug, versuchen als erster Leader zu positionieren. Einfach allerdings wird die Startaufgabe kaum, denn trotz einer intensiven Vorbereitung, ist es für die Mannschaft das erste Mal, dass sie Hartley’s Spielssystem in einem Ernstkampf umsetzten sollen. Zudem fehlen bekanntlicherweise in der Defensive Seger und auch der Neuzuzug Breitbach – an Alternativen sollte es allerdings bei dieser Auswahl an Verteidiger nicht mangeln.

Mit Spannung darf auf den physischen Einsatz der Mannschaft gewartet werden, denn bereits in diversen Testspielen kam es zu ordentlichen Keilereien. Lukas Flüeler und Ari Sulander wurden konsequenz von ihren Vorderleuten abgedeckt und verteidigt. Zweiterer wird morgen den Saisonauftakt bestreiten – er erhielt den Vorzug vor Flüeler. Weniger gut dagegen war die Effizienz vor dem Tor, die Mannschaft liess oft viele hochkarätige Chancen verstreichen. Um morgen gegen 22:00 als Tabellenführer zu fungieren, braucht es in der Offensive eine deutlich gesteigerte Kaltblütigkeit.

Egal wie die Partie von Statten geht – immerhin haben wir unser heissgeliebtes Hockey zurück! ZSC suscht gar nüt!

7 Gedanken zu „Endlich wieder Hockey in Zürich!

  1. no 2 ergänzige: es wird morn no e schweigeminute ge und de galimov hät überlebt!

  2. Isch das defintitv? Han mal ghört das eine no im Spital gstorbe isch und drum bini devo usgange, dass alli gstorbe sind… Aber immerhin ei positive Nachricht a dem schwarze Tag fürs Hockey. Das mit de Schweigeminute hani agno, aber nöd gwüsst.. Isch aber guet so…

  3. es wird zumindest überall so kommuniziert, dass 2 persone (eini vom flugpersonal) überlebt heged. es isch würklich en bittere tag!

Kommentare sind geschlossen.