HC Lugano – ZSC 2:3 (1:1, 1:0, 0:2)

Der ZSC, heute mit Sulander im Tor, startete schwungvoll in die Partie. Down hatte in den ersten Minuten gleich mehrere Chancen und verwertete eine davon zum verdienten 0:1. Dies alles geschah bereits in den ersten zwei Spielminuten. Die Zürcher kontrollierten in der Folge das Spiel und kamen zu weiteren guten Chancen. Je eine Überzahl für beide Teams brachte aber keine Tore, ehe die Tessiner in der 18. Minute zum 1:1 ausgleichen konnten und so trotz deutlich weniger Spielanteilen mit einem Unentschieden in die Pause gingen.

Im Mittelabschnitt neutralisierte sich das Geschehen dann merklich. Als der ZSC in einem Powerplay auf die erneute Führung drückte, klatschte ein Puck ins Gesicht von Down. Zum Glück konnte er nach einigen Minuten in der Garderobe dann auf dem Eis weiterspielen. Diese Aktion war aber symptomatisch für den Mittelabschnitt. Das zweite Drittel war kein Zürcher Drittel, besonders nicht in der 33. Minute, als die Tessiner zum zweiten Mal ins Tor von Sulander trafen. Mit diesem einen Tor Vorsprung für die Luganesi ging es auch in den Schlussabschnitt.

Dort startete Lugano druckvoll und schrammte teilweise nur knapp am dritten Treffer vorbei. Doch etwas entgegen dem Spielverlauf im Schlussabschnitt, traf Tambellini in der 44. Minute zum 2:2. Seine Aufgabe war aber auch nicht mehr schwer. Die Nummer 14 verwertete den Abpraller von Luca Cunti’s Schuss. In der Folge wogte das Spielgeschehen hin und her und als alle auf eine Verlängerung spekulierten, da erzielte Tambellini seinen zweiten Treffer. Acht Sekunden vor Schluss war der nächste Erfolg für das Team von Hartley definitiv.

Der Einsatz von heute Abend lässt einiges erhoffen. Von Einsatz und Kampf war der Auftritt der Zürcher begleitet und genau so muss es sein! Entsprechend war auch die Stimmung im Stadion. Die etwa 50 mitgereisten Z-Fans sorgten zum Teil für guten akkustischen Support.

Telegramm:
Stadion Zingel, Seewen (SZ) – 800 Zuschauer
Schiedsrichter: Reiber, Espinoza, Küng

Tore:
2. Minute – 0:1: Blaine Down (keine Assists)
18. Minute – 1:1: Conne (Assists: Reuille, Simion)
32. Minute(PP) – 2:1: Hirschi (Assist: Bednar)
44. Minute – 2:2 Tambellini (Assists: Cunti, Camperchioli)
60. Minute – 2:3 Tambellini (Assist: Cunti)

Strafen:
Zürich: 4×2 Minuten; Lugano: 4×2 Minuten

Legende: PP=Powerplay, BP=Boxplay, LT=leeres Tor, SPD=Spieldauerdisziplinarstrafe

Ein Gedanke zu „HC Lugano – ZSC 2:3 (1:1, 1:0, 0:2)

Kommentare sind geschlossen.