HC Genf Servette – Die zweite Etappe vor den Playoffs!

Eine Leistungssteigerung verhalf dem ZSC am Dienstag zum dritten Derbysieg in dieser Saison. Ein Sieg gegen den Kantonsrivalen ist immer ein schönes Gefühl und wenn die Basis dazu über den Kampf geht, dann ist er noch ein wenig schöner. Nachdem die ersten Emotionen aber verpufft waren und die tatsächliche Lage wieder in den Vordergrund rückte, beschlich einem das ungute Gefühl, es könnte wieder nur ein kleines Aufflackern der Zürcher gewesen sein -so wie schon oft in dieser Saison.

Zwei Tage später und mit mehr Distanz zum Ganzen hat sich diese Skepsis wieder etwas gelegt. Es war nicht die Art und Weise wie das Spiel entschieden wurde, sondern wer die Entscheidung herbeiführte. Der Captain und Leitwolf: Mathias Seger, der Verschmähte: Duvie Westcott, der Abgeschriebene: Alexey Krutov und der Langsame: Owen Nolan. Sie alle haben etwas gemeinsam – ihre Leistungen waren in letzter Zeit unter den Erwartungen.

Seger fiel gleich mehrfach auf. Er verteidigte in der 39. Minute Flüeler vorbildlich. In der 43. Minute war es sein Slapshot, der von Bastl und Pittis unhaltbar ins Tor abgelenkt wurde und zum vorentscheidenden 3:1 führte. Und in der 49. Minute brachte er das Hallenstadion, mit dem Faustkampf gegen Hollenstein Junior, für einmal zum kochen. Ebenso verblüffend war auch die Leistungssteigerung von Duvie Westcott. Der Kanadier war omnipräsent und teilte mehrere kernige Checks aus. Krutov, der Spassvogel in der Mannschaft, leitete mit seinem Treffer in der dritten Minute den erfolgreichen Abend ein. Zum Schluss noch der Oldie Owen Nolan, der sich im Derby nun wieder aktiver und trickfreudiger zeigte. Sein herrlicher Schuss in der 32. Minute krachte hinter Rüeger ins Tor und war das Game Winning Goal.

Mit einer ähnlichen Einstellung wie am Dienstag, könnte auch das Spiel von morgen Freitag gegen Genf-Servette zum Erfolg werden. Der Truppe von McSorley gelangen zwar in den letzten beiden Spielen zwei Siege, die Gegner waren mit Ambri und Fribourg aber überschaubar. Gegen stärkere Gegner zeigte sich das Team oft überfordert und verlor auch deshalb sieben ihrer letzten acht Spiele im Januar.

Update 18.02.2011 09:16 Uhr: Der ZSC wird mit der gleichen Aufstellung spielen wie gegen Kloten

Ein guter Auftritt morgen wäre ein weiterer Schritt in Richtung Playoff-Form… Zur Einstimmung könnt ihr euch gleich noch einmal den Kampf zwischen Mathias Seger und Hollenstein ansehen. Viel Spass und bis morgen!