Das Tor zum 4:1 von #27 Cory Murphy in der 44 Minute. Foto: Dominik Hew/zscblog.c

ZSC – EHC Biel 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)

Nach dem ersten Schritt gegen den EV Zug am Dienstag, folgte nun die Bestätigung gegen den direkten Konkurrenten Biel. Zwar war die Leistung der Zürcher noch immer nicht eines Titelkandidaten würdig, doch darum geht es zurzeit beim ZSC auch nicht. Viel wichtiger war heute, die drei Punkte in Zürich zu halten und somit den wohl entscheidenden Schritt in die Playoffs zu tätigen.

Bereits in der sechsten Minute war Bastl erfolgreich. Der Welsche wird beim ZSC noch zum absoluten Punktegarant. Er liess sich bereits seinen sieben Punkt innert zwei Spielen notieren. Völlig zu recht forderten die Fans eine Vertragsverlängerung mit dem Stürmer und der Spieler hofft ebenfalls auf eine Einigung mit dem Club. Diesmal hat Edgar Salis die Möglichkeit sich wieder Sympathien bei den Z Fans zu ergattern. Es ging in diesem Match ein Ruck durch die Mannschaft und dieser wurde nach 17. Minuten ein zweites Mal belohnt. Ambühl stocherte einen Schuss von Wichser hinter die Linie. Leider aber erzielten die Bieler noch vor der ersten Sirene den Anschlusstreffer.

Davon liess sich Gustafssons Team etwas aus der Ruhe bringen und musste in der Folge um den Lohn aus dem ersten guten Drittel zittern. Aber für das haben wir ja Bastl, der sich erneut als Doppeltorschütze feiern liess. Sein Treffer fiel in einer Überzahl, die gerade einmal sieben Sekunden dauerte. Damit war auch der zweite Abschnitt erfolgreich für den ZSC und er konnte mit einer soliden 3:1 Führung das Eisfeld verlassen.

Ein Aufbäumen von Biel wurde im Schlussabschnitt vergebens erwartet. Es waren im Gegenteil die Zürcher, welche nun endgültig das Spielgeschehen dominierten. Den Höhepunkt am heutigen Abend brachte das Trio Murphy, Bastl und Monnet in der 44. Minute zu Stande. Ein herrlicher Angriff dieser Drei schloss Murphy mit einem präzisen Slapshot aus kurzer Distanz ab. Es war der Schlusspunkt an einem erfreulichen Abend des ZSC.  Sogar als die Bieler während fast zwei Minuten in doppelter Überzahl agieren konnten, bestand nie Gefahr für die Führung der Zürcher.

Ein wichtiger Schritt für den ZSC, der trotzdem nicht in zu grosser Euphorie enden darf. Am Schluss war es ein Pflichtsieg, der jedoch in der aktuellen Situation zu einer grossen Erlösung führt.

Der doppelte Doppeltorschütze Mark Bastl war der gefragteste Mann neben dem Eis. Auch wir konnten mit der Nummer 39 sprechen.

Weitere Bilder findest du in der Gallery.

Das Tor zum 4:1 von #27 Cory Murphy (#39 Mark Bastl, #7 Thibaut Monnet)in der 44 Minute. Foto: Dominik Hew/zscblog.ch

Ein Gedanke zu „ZSC – EHC Biel 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)“

  1. Was muss Mark Bastl eigentlich noch machen, damit er endlich einmal zum besten Spieler gewählt wird?!?! Bei solchen Leistungen haette er das wirklich verdient!

Kommentare sind geschlossen.