ZSC – EHC Flyers 2:6 (1:0, 1:2, 0:4)

Brent Reiber, der Headschiedsrichter der gestrigen Parite, gehört irgendwo hin, aber definitiv nicht auf ein Eisfeld mit einer Pfeiffe ausgestattet.

Nun aber alles von Anfang an: Der ZSC startete in die letzte Partie des Jahres druckvoll und wurde durch eine gute Stimmung im Hallenstadion zusätzlich unterstützt. Nach fünf Minuten musste mit Santala zum ersten mal ein Klotener auf die Strafbank und diese Überzahlsituation wurde durch Murphy herrlich ausgenutzt. Von der blauen Linie war sein Slapshot für Rüeger unhaltbar (6. Min.).

Damit gehen wir bereits in den zweiten Abschnitt und somit in den eigentlichen Hauptteil des gestrigen Abends. Eröffnet wurde dieses Spektakel mit einem Powerplaytor der Klotener durch Linger. Den Traumpass von Hollenstein verwertete er kaltblütig.

Keine zwei Minuten später war es Monnet, der sich von der rechten Seite im Drittel ein Herz fasste und den Puck genau dorthin brachte, wo er auch hingehört, nämlich hinter Rüeger ins Tor. Ein traumhafter Handgelenkschuss! Die Abgabe, verdeckt vom Klotener Verteidiger, zappelte links oben in den Maschen.

Mit diesem Führungstreffer schien bei Brent Reiber die Vernunft zu entschwinden. Dieses Fiasko fand in der 38. Minute seinen zwischenzeitlichen Höhepunkt. Hollenstein Junior, provozierte Ziegler. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und vermöbelte den Klotener kurzerhand. In einem Nebenschauplatz gaben sich Bühler und Schelling noch die Ehre mit zwei Klotener einen Kampf zu veranstalten. Im Endresultat, was übrigens etwa zehn Minuten dauerte, musste Ziegler unter die Dusche mit einer fünf plus zwanzig Minuten Strafe und Hollenstein durfte kurz zwei Minuten absitzen. Weitere Strafen wurden noch gegen Bühler und Schelling ausgesprochen. Fakt war, dass daraus ein Tor von Bell in der 39. Minute resultierte.

Trotzdem ist es positiv zu werten, dass das Team Charakter zeigte, den Goalie verteidigte und keinen Zweikampf scheute. Auch die Checks wurden gestern fertig gefahren und so mehr als einmal ein krachendes Geräusch in die Halle entsandt.

Auch im Schlussabschnitt waren die Zürcher besser und aufsässiger. Sie hatten vorne nicht die ganz grossen Möglichkeiten, waren aber keinesfalls defensiv in grosse Nöte geraten. Bis in der 57. Minute das ganze Konstrukt in die Brüche ging, denn die Klotener schafften es auf vier Tore innert vier Minuten. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.

Dennoch bot die Partie Unterhaltung und Emotionen, so wie es hoffentlich im März und April auch noch sein wird in Oerlikon!…. Mir göhnd au snächst Jahr witer! Für eusi Lideschaft!

ZSC - EHC Kloten am 23.12.2010 im Hallenstadion
Foto: Dominik Hew/zscblog.ch

Weitere Bilder befinden sich unter: http://www.zscblog.ch/gallery/23-12-2010-zsc-ehc-kloten/

Veröffentlicht von

Dominik Hew

Autor und Fotograf bei zscblog.ch Folge mir auf Twitter: @doem