Der EV Zug zu Gast in Zürich

Heute war der ZSC spielfrei und konnte sich so die ersten Ergebnisse des Wochenendes beruhigt ansehen. Für Zug, den morgigen Gegner der Zürcher, gab es eine bittere Klatsche im heimischen Tempel. Mit 4:2 konnte das Schlusslicht die Innerschweizer bezwinge. Auch im Thema Spielsperren gab es heute eine negative Meldung für die Zuger, deren Leitwolf Josh Holden darf die nächsten drei Spiele nicht auflaufen.

Es ist also gut möglich, dass das Spiel morgen im Zürcher Hallenstadion etwas weniger aggressiv sein wird als die Vergangenen. Holden war oft Anstifter diverser interessanter Zweikämpfe und Auseinandersetzungen auf dem Eis. Die Brisanz dieser Partie aber geht dadurch kaum verloren, die bittere Viertelfinalniederlage in den letzten Playoffs ist noch nicht gänzlich vergessen. Schlussendlich sind Duelle gegen Zug auch immer kleine Derby’s – spätestens seit der Stadionspeaker von Zug uns in der fünften Partie der Playoffbegegnung im Frühling frühzeitig in die Ferien gewünscht hatte.

Für einmal aber dürfen die Zürcher wenigstens ihren Druck zum Siegen ablegen, denn die Zuger liegen zwei Tabellenränge und neun Punkte im Vorsprung gegenüber dem Z. Demzufolge sind sie leicht zu favorisieren, sollte Gustafsson’s Team aber den Schwung aus der Siegesserie mitnehnem können, dürfte auch dieser kleine Vorteil weg sein.

Auf gehts morgen ins Hallenstadion! Wir brauchen jede Stimme! ZSC suscht gar nüt.

ZSC - EV Zug

ZSC - EV Zug Foto: Dominik Hew/zscblog.ch