Langnau – ZSC 5:4 (1:1, 1:1, 2:2) n.P.

Die Zürcher wollten heute eine erfolgreiche Fortsetzung der Siegesserie realisieren. Aber der Gegner, die Langnauer, sind das Überraschungsteam in der obersten Spielklasse der Schweiz und nicht zu unterschätzen. Die Emmentaler erwischten auch einen optimalen Start und konnten nach nur elf Minuten in Führung gehen. Sandro Moggi war der Torschütze für das Heimteam. Diesen Fehlstart wurde nach 16. Minuten durch Pittis ausgeglichen und es sollte nicht sein letzter persönlicher Treffer werden.

Im Mittelabschnitt nahmen die Emotionen und Gehässigkeiten auf dem Eisfeld zu und viele Strafen waren die Folge davon. Der Z, in dieser Phase optisch besser, konnte aber keinen Profit aus diesen Situationen ziehen. Erst in der 34. Minute und dem Ausschluss von Camenzind war es wieder die Nummer 9, welche traf. Allerdings dauerte es keine zwei Minuten ehe Pelletier für das Heimteam wieder ausgleichen konnte. Bitter solche Führungen innert Sekunden wieder zu verspielen.

Aber die Fahrtrichtung stimmte auch im Schlussabschnitt für den Z, denn sie waren grösstenteils das agilere und spritzigere Team. Nach acht Minuten im letzten Drittel machte Pittis seinen Hattrick komplett am heutigen Tag und brachten die Gäste erneut in Führung. Wiederum aber vergingen nur wenige Sekunden und die Zürcher wurden erneut um ihren Lohn gebracht. Nach Sandro Moggis zweiten Treffer stand es 3:3.

Vier Minuten vor Spielende brachte Bärtschi das Team zurück auf die Siegesstrasse. Aber, wie sollte es anders sein am heutigen Abend, waren nur wenige Sekunden gespielt, als es erneut hinter Flüeler zappelte. Pelletier brachte sein Team in die Verlängerung und diese blieb torlos. Damit musste das Penaltyschiessen die Entscheidung am heutigen Abend bringen.

In diesem scheiterten (fast) alle Zürcher an Conz, aber auch (fast) alle Langnauer an Flüeler. Am Schluss war es Krutov der seinen ersten und den 16ten insgesamt etwas fahrlässig vergab. Im Gegenzug konnte Steiner verwerten und brachte damit das Heimteam zu zwei Punkten. Eine bittere Niederlage, die so nicht nötig gewesen wäre! Der Sprung auf den sechsten Platz wurde somit, zumindest vorderhand, verpasst.

Etwas Positives brachte der heutige Abend dennoch mit sich. Der junge Verteidiger Geering verlängerte seinen Vertrag beim Z um ein weiteres Jahr bis 2012.