Die zwei scheinbaren „Pflichtsiege“ am Wochenende auf dem Programm

Auf dem Papier sind die Gegner Langnau und Ambri ein leichtes Los für das Wochenende, besonders, wenn zuletzt aus 18 möglichen deren 16 Punkte geholt werden konnten. Aber Achtung: In diesen Spielen wird gerne die letzte Konsequenz vermisst und den Schalter während einer Partie umlegen – das ist meist ein ausichtsloses Unterfangen.

Gegen den heutigen Gegner Langnau wurde bereits am Dienstag eine erfolgreiche Partie absolviert. Zwar spielten die Gastgeber aus dem „Emmital“ wacker auf und bestimmten teilweise sogar das Tempo, doch die Zürcher konnten durch ihr wieder erstarktes Selbstvertrauen diese Partie für sich entscheiden. Mit einem weiteren Sieg gegen Langnau heute in der Ilfishalle wäre Langnau überholt und der sechste Platz erkämpft. Anschliessend fehlen nur noch maximal vier Punkte auf Fribourg Gotteron, um den fünften Zwischenrang zu erreichen. Die Lage scheint sich als zu stabilisieren und die oberen Plätze sind mit den nächsten Siegen wieder möglich. Übrigens – der Abstand auf den Strich, also auf das neuntplatzierte Lugano, beträgt bereits 12 Punkte.

Und noch dies:  Am Sonntag wird sich wohl die Frage über den Zürich-Verbleib des NHL-Sauriers Owen Nolan auflösen.

Auf eine erfolgreiche Partie am heutigen Abend mit drei Punkten. ZSC suscht gar nüt!