Muller entlassen – Bengt-Ake Gustafsson übernimmt den ZSC

Nun ging es Schlag auf Schlag. Nach der gestrigen Niederlage im Spiel gegen Rapperswil wurden heute morgen kurzerhand die Konsequenzen aus dem schlechten Saisonstart gezogen. Muller und Leslie sind per sofort nicht mehr im Dienst der Zürcher. Dies nach 16 Runden und nur gerade 20 Punkten. Zu wenig für den Zürcher Vorstand und so darf der Schwede Bengt-Ake Gustafsson das schwierige Erbe von Muller übernehmen. Die Tore wird nämlich auch der neue Trainer nicht schiessen können, aber hoffentlich mehr Konzept auf das Eis bringen. Colin Muller wurde in den letzten Tagen, besonders auf den Rängen, teilweise stark kritisiert.

Der neue Trainer Gustafsson bringt in seinem Repertoire unter anderem einen Olympia- und Weltmeistertitel mit seinem Heimatland mit. Er assistierte während fünf Jahren Ralph Krüger bei der Schweizer Nationalmannschaft und war zwischen 1999 und 2001 Headcoach bei Langnau.

Wir wünschen dem Trainer einen guten Start und möchten es dennoch nicht belassen uns bei Colin Muller, besonders für die Erfolge als Assistent neben Simpson, zu bedanken.

4 Gedanken zu „Muller entlassen – Bengt-Ake Gustafsson übernimmt den ZSC

  1. Hätte mir trotzdem einen anderen gewünscht…. Unser ehemaliger Meistertrainer hätte gut ins Bild gepasst….

    Aber schauen wir in die Zukunft und wünschen Bengt alles alles Gute mit dieser Mannschaft!!

  2. Defintiv wird Gustafsson keine Tore schiessen können. Aber hoffentlich, wie im Text erwähnt, ein neues, effektivers Spielkonzept in die Mannschaft bringen.

Kommentare sind geschlossen.