ZSC – HC Davos 3:2 (3:0, 0:1, 0:1) – Wichtiger Sieg gegen Davos!

Einen unfassbar starken Start zeigten die Zürcher am heutigen Nachmittag gegen den HC Davos. Keine Spur von Krise und schon gar nichts von einem mangelndem Selbstvertrauen war zu sehen. Die Zürcher kontrollierten die Partie in den Startminuten nach ihren Wünschen und der deziminierte HCD hatte kaum eine Chance. Es dauerte zehn Minuten ehe Down zum ersten Treffer für die Zürcher kam. Eine herrliche Kombination zwischen Wichser, Krutov und Down schloss dieser erfolgreich ab. Auch in der Folge spielte nur eine Mannschaft. Der ZSC war es, welcher hier kaum etwas anbrennen liess. In der 15. Minute konnte Murphy mit einem Slapshot von der blauen Linie den zweiten Treffer erzielen. Als wäre es nicht bereits genug, brachte erneut Down noch das 3:0 vor der Pause zu Stande.

Zu Beginn des Mittelabschnittes war das Heimteam etwas letargisch und prompt konnte von Arx in der 24. Minute den Anschlusstreffer verbuchen. Der Treffer war ebenso unnötig wie ärgerlich, brachte er doch die Bündner wieder deutlich besser ins Spiel. Aber es war heute ein anderer Z am Werk, wie noch z.b. gegen Bern am letzten Dienstag. Da stimmte die Abstimmung, die Pässe fanden ihren Abnehmer und der Druck aufs Tor wurde immer wieder erhöht. So verlief das Mitteldrittel ansonsten torlos und ohne grosse Überlegenheit einer Mannschaft.

Eigentlich müsste der Z das Spiel locker nach Hause bringen. Aber noch einmal wurde es eng und dies vor allem durch das zweite Tor der Bündner in der 53. Minute. Ramholt war der Torschütze. Die Bündner drückten noch mit allen Kräften, konnten aber im Endeffekt gegen einen starken ZSC nichts mehr ausrichten und mussten ihre erste Niederlage nach regulärer Spielzeit hinnehmen. Damit dürfte auch die Frage um Muller, für den Moment zumindest, vom Tisch sein!

Interview mit Bärtschi nach dem Spiel: