Kloten – ZSC 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)

„Derbysieg, Derbysieg, Derbysieg“, wurde von den Z Fans auf dem Marsch zwischen Bahnhof und Stadion skandiert. Dieser Sieg war ebenso nötig, wie auch ersehnt. Viele Niederlagen verträgt das aktuelle Nervenkostüm diverser Beteiligten nicht mehr, bis erste Reaktionen zu erwarten sind.

Nun ja, die Hoffnung stirbt zuletzt und deshalb war auch gestern Abend ein Sieg gegen den Erzrivalen aus Kloten gefordert. Doch diese starteten stark und auf dem Eis war zu sehen, was sich in der Tabelle zeigte. Beim Heimteam funktionierten die Automatismen, auch die unmöglichsten Pässe fanden ihren Abnhemner und das Vertrauen ins eigene Können war deutlich zu sehen. Trotzdem konnte der Z mit einer kämpferisch guten Leistung das torlose Remis zur Pause bringen. Besonders Flüeler konnte sich einige Male grossartig auszeichnen und bereinigte einige heisse Szenen.

In der 25. Minute war dann aber auch Flüeler geschlagen, als Blum nach Pass von Santala zum 1:0 für das Heimteam traff. Bitter dieser Treffer, waren doch die Zürcher zumindest optisch besser ins Spiel gekommen. Doch einige Minuten später hatten die Zürcher die Möglichkeit in doppelter Überzahl zu spielen und Bärtschi verwertete dort einen Abpraller bei Rüeger. Der Schuss von der blauen Linie wurde von Murphy abgefeuert.

Der Z biss sich ins Spiel fest und konnte nun wacker gegen die Klotener aufspielen. Aber genau in dieser Phase traf Von Gunten nach einem Konter zum 2:1. Bitter! Eine Reaktion der Zürcher war gefragt und sie war zu sehen. Das Team kämpfte nun als Einheit und forcierte aggressives Pressing in der Klotener Zone. Die Folge davon waren einige gute Chancen für den Z, welche jedoch ungenutzt blieben. Als die Zürcher zur Schlussoffensive ansetzten wollten, schaffte es Reiber mit zum Teil fragwürdigen Entscheidungen das Spiel endgültig für Kloten in die entscheidenden Bahnen zu pfeiffen. So kassierte der Z in der 44., 45., 47., 54. und der 60. Minute jeweils mindestens eine Strafe. Natürlich kann so keine Aufholjagd erfolgen und die Derbyniederlage war bittere Realität….

Eine Steigerung der Mannschaft war zu sehen. In solch schwierigen Zeiten ist auch dieser Fortschritt zu vermerken und der nächste „Derbysieg, Derbysieg, Derbysieg“ könnte bereits am Freitag folgen.

3 Gedanken zu „Kloten – ZSC 2:1 (0:0, 2:1, 0:0)“

  1. schade auch, dass wieder einmal mehr ein „Fan“ durch das abfäuern einer Petarde aufgefallen ist.
    Und das auspfeiffen eines verletzten Spielers, egal ob sie nun Jenny, Von Arx, Forster etc heissen spricht nicht von Sports Charakter.

  2. Hoi Martin.
    Was du meinst ist ein Böller. Ein Feuerwek mit Knalleffekt. Eine Petarde ist ein Feuerwerk mit Leuchteffekt. Böller sind sowieso für ein Arsch. Knallen nur ein bisschen und sind gefährlich, vorallem in einem Stadion. Und vorallem, wenn unter den Stehplatztribünen der Invalidensektor ist. So ein Böller gehört nicht in ein Stadion, sondern in den Arsch des Vollidioten, der den Böller zündete. Schade sah ich nicht wers war…

  3. Find ich auch. Und wieder ein angeblicher Zürcher.

    Bin sowiso dafür dass solche Leute mit einem Grossen Poster in jedem Stadion ausgehängt werden. So werden dies A******löcher auch mal visuell gezeigt!!!!!!

    Diese Leute sind einfach nur peinlich, zumal wie gesagt der Böller in den Invalidenbereich gelangte. EINE SCHANDE,wieder für den ZSC und die wirklichen Anhänger… :-(

    Dies wird hoffentlich wieder Konsequenzen haben, leider auch wieder für den Verein…

Kommentare sind geschlossen.