Fortschritt? Stillstand? Oder Rückschritt?

Von den anfangs Saison angekündigten Meisterfavoriten: Bern, Genf, Davos und Zug, sind die Bündner das erfolgreichste Team der laufenden Spielzeit und stehen mit nur einem Punkt hinter Kloten auf dem zweiten Rang. Am vergangenen Dienstag zeigten die Davoser gegen Lugano eine starke Leistung, besonders Bednar (mit zwei Toren) zeigte sich in toller Verfassung.

Nun ja, die Zürcher hatten in Ihren letzten Spielen sowieso mehr mit sich selber als mit dem Gegner und dessen Qualitäten zu kämpfen. Aber natürlich werden die Davoser die defensiven Patzer konsequenter ausnützen als zum Biespiel Ambri oder Biel. Eine weitere Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft ist somit unumgänglich. Es könnten kurzfristig entscheidende Spiele werden gegen Davos heute auswärts und morgen gegen Genf zuhause. Mit zwei Niederlagen würde die Krisenstimmung zusätzlich verstärkt und der Druck auf die Mannschaft noch grösser. Das Gegenteil würden zwei Vollerfolge bedeuten. Damit könnte der Z bis auf Rang 6 oder 5 vorstossen und ziemlich viele Kritiker verstummen lassen.

Besonders gefordert sind die Teamstützen der vergangenen Saisons wie Seger, Pittis oder Monnet und natürlich auch die Neuen (Murphy, Westcott und Ambühl), welche alle zusammen eine Leistungssteigerung erbringen müssen. Aktuell zeigen die einzelnen Spieler noch überhaupt nicht jene Qualitäten, welche sie tatsächlich besitzen. Wir dürfen mit Spannung auf das kommende Wochende blicken!

ZSC suscht gar nüt!