Rückblick und Ausblick – zwischen Vorbereitung und Saisonstart

Bekanntlich sagen Vorbereitungsspiele nur wenig über den effektiven Formstand einer Mannschaft aus, da zu viele Faktoren ineinander fliessen. Da ist auf der einen Seite das Konditions- und Vorbereitungsprogramm der Mannschaft, welches definitiv Vorrang hat. Zum zweiten stehen da die unterschiedlichen Phasen der einzelnen Mannschaften im Weg. Beispiel: Die DEL nimmt ihren Spielbetrieb bereits am 3. September wieder auf. Eine einzige Woche Unterschied in einer Vorbereitungsphase kann unter Umständen einen wichtigen Faktor spielen. Denoch zeigten sich die Zürcher in diesen Wochen nicht umbedingt von ihrer besten Seite. Acht Punkte aus gleich vielen Spielen ist eindeutig zu wenig.

Es muss jedoch auch der positive Aspekt in diesen Spielen und Ergebnissen gesehen werden. Die Zürcher konnten ihren Formstand prüfen und sind wohl zumindest intern zu einem klaren Fazit gekommen. Es ist aber müssig Spekulation über Einflüsse und Formstände der diversen Spieler und des gesamten Kaders zu erstellen, da dies von aussen kaum machbar ist. Aber die zumeist intensiv geführten Spiele, besonders physisch, waren eine interessante Abwechslung zu anderen Testspielen in der Vorbereitung.

Nun aber ist diese European Trophy vorbei, die nächstjährige Durchführung noch nicht gesichert und das erstaunt kaum jemanden. Bereits die Champions Hockey League ist gescheiteret, beim Versuch ein kleiner Bruder der Fussball Champions League zu werden. Das dürfte uns kurzfristig aber kaum interesseren, da nun in den nächsten Tagen der Saisonstart auf dem Programm steht. Noch gut 12 Tage dauert die Vorbereitungsphase bis zum ersten Anpfiff der diesjährigen Meisterschaft. Der ZSC hat sein spielerisches Gesicht deutlich verändert und ist mit Westcott, der übrigens 8 Assists in 7 Spielen verbuchen konnte, Murphy, Paterlini und Ryser härter und defensiv (hoffentlich) stabiler geworden. Durch Ambühl wurde zumindest offensiv ein genialer Spieler verpflichtet. Dieser Schluss darf aus den ersten acht Begegnungen defintiv gezogen werden.

Wir dürfen mit Vorfreude und einer guten Portion Hoffnung auf die aktuelle Saison blicken, welche am 10. September in Lugano für uns eröffnet wird. Es wird langsam wieder Zeit für Hockey – ZSC suscht gar nüt!

3 Gedanken zu „Rückblick und Ausblick – zwischen Vorbereitung und Saisonstart

  1. Gegen Malmö, Tappara und Frölunda gewinnen sie und der der hier im Text schreibst: Acht Punkte aus gleich vielen Spielen ist eindeutig zu wenig. Gegner wie Red Bull Salzburg, Malmö Redhawks, Tappara oder sogar Frölunda sind schlagbar und keinenfalls Übermächtig.
    Der kennt wohl nicht mal die resultate tzzzzzzz……

  2. Gsehn dis Problem nöd ganz, mag chli unglücklich formuliert si.. Aber han ja ih keim Zug vo dem Text gschriebe das si gäge die all nöd gunne heged.. Aber wänd rächne chöntsch, wärsch klar im Vorteil 4 Spiel x 3 Pünkt gänd bi mir 12 und das wär us minere Sicht sMinimum gsi i dere Gruppe 😉

    Aber ich dank der jetzt mal glich für dis Feedback… Hans übrigens usegno.. 😉

  3. s turku spiel het uf kein fall dörfe verlore ga, gnauso wies salzburg spiel. gege bern müemer au günne. sind sehr nöch dra gsi, ois für salzburg zqualifiziere. schad.

    wasmer mit abstand am schlechtischte gfalle het isch das unsäglich schwache überzahlspiel…

Kommentare sind geschlossen.