Der Neustart nach der Pause

Am Donnerstag 4. März, dem ersten Spieltag nach der Pause, wird es fast einen Monat her sein, seitdem die Zürcher ihren letzten Ernstkampf bestritten haben. Matthias Seger und Thibaut Monnet haben ihre Dienste für die Schweiz in Kanada geleistet und dürften noch etwas müde von den Strapazen zurück kehren. Allerdings dürfen in dieser entscheidenden Phase keine Ausreden gesucht werden, denn sonst hat man die Meisterschaft bereits verloren.

Für die Viertelfinalserie stehen noch Davos oder Zug zur Debatte. Dies deutet auf einen heissen Fight bereits in der ersten Runde hin. Gegen den Erzrivalen Davos sind die Serien und Partien immer eine umstrittene und emotionale Angelegenheit. Auch die Innerschweizer sind spätestens seit dieser Saison und dem Vorfall mit der Rauchpetarde nicht mehr sonderlich gut zu sprechen auf die Zürcher. Wichtig wird es jetzt allerdings zuerst einmal sein, in die letzten zwei Qualifikationsspiele bereits ein Niveau zu erreichen, welches für die Playoffs taugt. Mit den letzten Leistungen vor der Olympia Pause werden die Zürcher nicht weit kommen und Ihre Koffer ziemlich schnell packen müssen.

Ein erster Gradmesser folgt bereits am Donnerstag mit dem HC Davos, drei Tage danach folgt noch das Derby am Samstag. Beide Spiele wird der Z auswärts bestreiten müssen. Ein happiges und spannendes Programm für die Spieler und auch bereits ein erster Indikator in Richtung Playoff-Form der Zürcher. Lassen wir uns also überraschen und geniessen die kommende Zeit, die für die meisten Hockeyfans sicher etwas intensiver wird.

Euer Zscblog.ch-Team

Ein Gedanke zu „Der Neustart nach der Pause

  1. ihr pcked das und zeiget was ihr chönd…
    ich glaub a eu^^

    freu mi scho uf dä final!!

Kommentare sind geschlossen.