ZSC – HC Ambri-Piotta 3:5 (0:1, 3:4, 0:0)

Die Zürcher kassierten gegen das Schlusslicht Ambri eine empfindliche 3:5 Niederlage und das im eigenen Stadion. Bereits in der 7. Minute nahm die traurige Wahrheit für die Zürcher ihren Lauf als Brunner zum 1:0 traf. Es gelang den Leventiner heute die favorisierten Zürcher grösstenteils in Schach und im Griff zu halten. Nur in einigen Situationen blitzte die Zürcher Klasse auf. Diese führte heute aber zu keinem Erfolg.

Im Mittelabschnitt waren es Westrum und Walker, die zur konfortablen Führung von 3:0 trafen. Erst jetzt folgte ein erstes Aufbäumen, das in der 29. Minute und mit dem Tor von Trudel belohnt wurde. Die Hoffnungen wurden aber sogleich – durch Laws Treffer – wieder zerstört. Aber es folgte nun die stärkste Phase der Zürcher mit den Treffern zwei und drei. Das Resultat wurde beinahe wieder ausgeglichen, denn bis zur 39. Minuten stand es 4:3 für Ambri. Die Fans durften auf ein spannendes Schlussdrittel hoffen, doch diese wurde wenige Sekunden vor der zweiten Pause jäh zerstört.  Mit seinem zweiten Treffer brach Law dem ZSC heute bereits im Mittelabschnitt das Genick.

Auch im Schlussabschnitt war der Z nie fähig noch einmal wirklich grosse Gefahr zu produzieren. Vielmehr gaben sich die Spieler ihrem Schicksal hin! Die Quittung folgte wohl in der Garderobe. Die Türe blieb über 30 Minuten geschlossen, die genauen Wortlaute möchten wir wohl alle nicht wissen…

Zusätzlich findet ihr heute einen Spezial-Bericht über die Aktion „50 Spiele sind 6 zuviel“.