Genf-Servette – ZSC 4:1 (3:0, 1:1, 0:0)

Gegen Servette hätte es heute eine perfekte Leistung benötigt um den Nachmittag siegreich zu gestalten. Diese Hoffnung wurde bereits nach wenigen Sekunden geschwächt – durch das Tor von Salmelainen. Auch danach änderte sich wenig auf dem Spielfeld. Die Genfer waren klar überlegen und gingen nach 12 Minuten verdient mit 2:0 in Führung. Noch vor der ersten Pause konnte Deruns das 3:0 erzielen und damit dem Heimteam eine gute Basis für das zweite Drittel erarbeiten.

Die Zürcher waren heute mit Sulander im Tor und Sejna als überzähliger Ausländer angetreten. Der gestern stark spielende Down durfte sich heute wieder bei GCK versuchen.

Savary war es in der 29. Minute, der bereits das 4:0 erzielen konnte und so die Partie entscheiden vermochte. Kurz vor der zweiten Pause konnte Bärtschi noch den Ehrentreffer für die Zürcher schiessen. Mehr als dieses Tor lag allerdings auch im Schlussabschnitt nicht mehr drin für die Zürcher und die Genfer waren nicht mehr bereit mehr Energie als nötig zu verbrauchen.

Eine Niederlage, die den Gästen sehr ungelegen kommt, denn damit muss die spielfreie Woche mit einer Niederlage in Angriff genommen werde. Ebenfalls wurde klar, dass die Zürcher momentan nicht auf Augenhöhe mit Bern oder Genf spielen.