ZSC – Fribourg 8:5 (3:1, 2:3, 3:1)

Die Zürcher durften heute wieder zurück auf die Siegesstrasse. Der Weg dazu führte heute über Fribourg. Bereits in der 10. Minute vermochten die Zürcher dank Sejna in Führung zu gehen. Damit aber noch nicht genug. Auch das 2:0 und das 3:0 fielen noch vor der ersten Sirene durch Alston und Monnet. Es war ein starker Auftritt des ZSC, der es heute verstand, den Gegner in den entscheindenden Momenten im Griff zu behalten.  Allerdings wurde die heile Welt des ZSC durch die drei Gegentreffer von Sprunger und zweimal Mowers arg gestört. Eigentlich waren die Zürcher wieder auf einem guten Weg und vermochten einen Vorsprung wiederum nicht zu verwalten.

Dem Leiden der Zürcher Fans wurde durch Bärtschi und Alston noch vor der zweiten Pause ein Ende gemacht und der ZSC konnte wieder mit einem vermeintlich grossen Vorsprung in die Kabinen gehen. Aber auch diesmal war es nicht möglich die Führung zu halten, erneut Mowers (39′) und Casutt (52′) konnten den Gleichstand wieder herstellen. Der ZSC  allerdings vermochte heute dennoch erfolgreich zu sein. Dies dank den Treffern von Sejna, Trudel und Down zwischen der 52. und der 59. Minute. Endlich durften die Zürcher wieder einen wichtigen Sieg feiern und schickten Fribourg zurück in den Strichkampf!

16.01.2010 ZSC - Fribourg Gottéron Alain Birbaum und Peter Sejna

Alain Birbaum und Peter Sejna

Der ZSC Blog konnte nach dem Match mit Mathias Seger sprechen.

Nach dem 8:5 Sieg, Offensiv stark – defensiv „schwach“. Du als Verteidiger kannst uns sicher sagen was in der Defensive fehlte?
Wir standen sicher zu wenig kompakt und gaben ihnen nach der schnellen 3:0 Führung zu viel Raum und so kamen sie zu guten Chancen. Fribourg nützte die Gelegenheiten und machte uns ein wenig Nervös auch mit dem Hintergedanken an das Zug-Spiel. Glücklicherweise konnte wir immer wieder gut reagieren.

Du sprichst das Zug-Spiel an. In den letzten Matches habt ihr ein wenig Probleme mit Führungen. Ist da eine gewisse Angst vor dem Gewinnen?
Ja es stimmt, wir müssen sicher lernen mit dem Vorsprung umzugehen auch heute mit dem 3:0 sah es nicht schlecht aus. Auch nach Führungen muss unser Ziel sein solider in der Defensive spielen und normal weiterspielen wie zu Beginn.

Kann es auch sein, dass die Stürmer zu wenig hinten helfen und der Wechsel von Offensiv/Defensiv zu wenig gut klappt?
So schlimm ist es sicher nicht aber es ist richtig, dass alle fünf Spieler, welche auf dem Eis stehen verantwortlich sind für eine Solide Abwehr, wie auch eine gute Offensive. Es kann auch sein, dass wir Verteidiger zu wenig für die Offensive oder die Stürmer für die Devensive machen, wie du erwähnt hast. Das Wichtige ist,  als Team oder Block kompakt zusammenspielen.

Du sprichts von fünf Spieler, eigentlich seid ihr sechs mit Flüeler. Er spielte nicht schlecht, obwohl er 5 Tore kassierte. Grundsätzlich ist er wieder auf der Besserung nach seinem zwischenzeitlichem Tief?
Ja absolut, er zeigte heute ein gutes Spiel, obwohl der fünf Tore. Bei den Meisten Treffern waren sicher vorher schon die Fehler passiert. Es ist hart so viele Tore zu kassieren, aber wir müssen sicher auch sagen, dass er einen unglaublichen Save machen konnte gegen Sandy Jeannin als er alleine aufs Tor kam. Lukas konnte uns zu diesem Zeitpunkt im Spiel halten und hatte sicher einen grossen Anteil am Sieg.

Ein Wort zu Blaine Down, er war in der CHL und im Victorias Cup dabei, jetzt beim ZSC in der 1. Mannschaft. Er ist wie beflügelt und völlig motiviert. Es sieht so aus, als möchte er sich beweisen, oder sehen wir das falsch?
Ja er ist ein unglaublicher Spieler und gibt immer 100%. Er entwickelt in den Spielen immer sehr gut Druck nach vorne und zeigt ein der Devensive gute Arbeit. Es ist genial Blaine dabei zu haben, weil er ein sehr guter Stürmer ist, was er Zurzeit auch beweist.

Es sind noch Vertragsverlängerungen ausstehend, z.B. mit Trudel oder Alston. Wissen hier die Spieler mehr? Wechseln wollen sie eigentlich nicht, da es ihnen in Zürich gefällt.
Das wissen wir als Spieler eigentlich nicht. Es werden mit den Spielern sicher Gespräche geführt aber nur mit den Betroffenen. Wie weit die Verhandlungen sind oder wie sie auskommen, weiss ich auch nicht.

Zum Spiel von Morgen in Biel, was erwartest Du von den Seeländern? Wass müsst ihr anderst machen?
Wir werden sicher ein anderes Biel sehen, als in den letzten Spielen, denn für sie geht es auch um die Playoffs, wo sie sehr nahe dran sind. Sie kämpfen um jeden Punkt und so wird es auch morgen sein. Wir müssen bereit sein, da es sicher nicht einfach wird.

Danke Mathias Seger, für die beanspruchte Zeit.