ZSC – Rapperswil-Jona 7:5 (1:2, 1:2, 5:1)

Ein Wahnsinnsspiel, welches im Hallenstadion steigte, aber der Reihe nach.
Nach dem knappen Sieg am Samstag in Rapperswil, ging es heute bereits weiter, da morgen im Letzigrund der FC Zürich sein Champions League Spiel bestreitet. Heute hiess der Gegner des ZSC schon wieder Rapperswil. Auch im zweiten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften war Mark Bastl der Zürcher TopScorer und erhielt auch heute sehr viel Eiszeit. Die Zürcher strebten den ersten Heimsieg der neuen Saison an, waren nach knapp 4 Minuten aber bereits 2:0 im Rückstand. Peter Sejna schoss in der 19. Minute den Anschlusstreffer für das Heimteam.
Im 2. Drittel machte der ZSC dann endlich einmal Druck und Pittis schoss in der 22. Minute bereits den Ausgleichstreffer. Alles wieder in Ordnung? – Nein! Die Zürcher verpassten es, die Gäste weiter unter Druck zu setzen und wurden dafür mit zwei Gegentoren bestraft. Lukas Flüeler, der im Tor wieder den Vorzug vor Ari Sulander erhielt, sah nicht immer souverän aus.

Nach genau 45 Minuten gelingt Patrick Bärtschi via Bande das Glückliche Anschlusstor. Es war zugleich sein erstes für den ZSC. Jedoch muss man sagen, dass Rapperswil bei ihrem 4 Treffer auch sehr viel Glück hatte. Und dann ging es Schlag auf Schlag. Nur genau 60 Sekunden nach dem Anschlusstor gelingt Monnet den Ausgleich! Aber noch nicht fertig mit der Torflut! Wieder nur 23 Sekunden später führen die Zürcher durch den Treffer von Alston sogar 5:4!
Das verrückte Spiel ging weiter. In der 50. Minute gelingt Rapperswil in Unterzahl den Ausgleich. Doch noch im gleichen Powerplay lassen die Zürcher danach den Puck sehr gut laufen und Patrick Bärtschi mit seinem 2. Tor des Abends schoss den Z wieder in Führung. Innert 5 Minuten schossen die beiden Mannschaften 5 Tore! Nach einem schönen Angriff in der 56. Minute schloss Ryan Gardner erfolgreich zum 7. Zürcher Treffer ab.
Der ZSC war im Schlussdrittel läuferisch viel die stärkere Mannschaft, was Toremässig den Unterschied machte! So gewannen die Zürcher doch noch ihr erstes Heimspiel.

Weiter geht es am Freitag mit dem 3. Heimspiel in der 4. Runde gegen Fribourg-Gottéron.