Gelungener Saisonauftakt – trotz Niederlage

Es klingt absurd, aber die heutige Leistung des Heimteams war Playoff würdig. Das lag zwar nicht nur an den Spielern, sondern auch an den Fans, die im Schlussabschnitt gewaltig Dampf machten.

Aber alles von Anfang an: Die Zürcher in Rückstand – ein Bild für die gesamte Spieldauer. Dabei konnten Pittis, Bastl und Gardner jeweils den Eintore-Rückstand wieder wettmachen. Bis dahin war das Spiel spannend, aber keinenfalls der ultimative Knüller. Das sollte sich im Schlussabschnitt aber ändern, da Beat Forster im Davos Shirt einige Male die Nerven verlor und damit sein Team in schwierige Situationen brachte. Die Zürcher schlitterten aber knapp am Führungstreffer vorbei, die Emotionen gingen hoch und das Stadion kochte. Nur war es wie fast immer gegen Davos, die Zürcher besser, doch die Bündner irgendwie mit dem Quentchen Glück auf ihrer Seite. So wurde der entscheidende Treffer zum 4:3 in Überzahl erzielt, durch eine Strafe, die es eigentlich gar nie hätte geben dürfen. Das 5:3 am Schluss ins leere Tor war dann nur noch der Schlusspunkt ohne Bedeutung.

Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen, die Nachlässigkeiten aus den Testspielen wurden minimiert. Die Anfälligkeiten allerdings sind weiterhin in der Defensive zu finden.

Morgen Samstag folgt das Spiel in Rapperswil. Dabei sind drei Punkte Pflicht.

Ein Gedanke zu „Gelungener Saisonauftakt – trotz Niederlage

  1. hoppla, da het eine mitre blau-wiis-rote brülle gschriebe.

    davos han ich als sehr viel frischer, abklärter und übers ganze gseh besser gfunde. sie hettets spiel eich scho viel früener ine klari bahn chöne länke. oisi verteidigung isch viel zfehlerafällig gsi. positiv hani gfunde, wie dmannschaft kämpft het und sich is züüg gleit het (im gegesatz zude vorbereitigsspiel).

    ach ja und de forschter isch jetzt ja mal sicher eis vode gröschte arschlöcher im schwizer ishockey. wiener de z verlah het ischs eine, wiener aber is hallestadion zruggcho isch, das gaht mal gar nöd.

Kommentare sind geschlossen.