Das jähe Ende eines Traumes

Die Uhr stand still bei 59:48 – nicht nur die Uhr auch die Welt der Zürcher Hockeyfans. Fribourg erzielte in diesem Moment per Abstauber den Ausgleich. Zuvor trafen Monnet und Gardner das leere Tor nicht, der ZSC hatte das Spiel grösstenteils absolut im Griff. Die Kurve im Elend, alle lagen sich in den Armen. Die Tränen flossen in grossen Mengen, dieses Ausgleichstor war nicht verdient nach diesem verrückten Spiel. Aber irgendwie musste es fasst so kommen, der Siegeszug von Fribourg nahm einen unerwarteten Höhepunkt.

Was dieses Tor auslöste war vielen aber nicht bewusst: Jeder Schuss hätte der Entscheidende sein können für Fribourg und die Serie. Es begann eine lange, sehr lange Zitterpartie, die leider durch Sprunger beendet wurde. Damit war der Match und auch die Saison für den ZSC zu Ende.

Die Halle bebte, jene Halle die während des letzen Drittels teilweise fast erstummte, der ZSC lies oft nichts anbrennen und es gab nur einige heikle Szenen und als eigentlich schon alles vorbei zu sein schien, machten die Fribourger ihren Traum war. Wenige Sekunden zuvor lag Sprunger nach einem angeblichen Foul durch einen Zürcher auf dem Boden und beschwerte sich über den Schiedsrichter. Dadurch wurde er durch die Zürcher Verteidiger nicht beachtet und so stand er wenige Sekunden danach goldrichtig und verwertete den Abpraller von Flüeler.

Wir vom zscblog.ch werden in den nächsten Tagen noch einen Saisonrückblick veröffentlichen, es lohnt sich also unsere Seite immer wieder anzuklicken…

Jenen, die per sofort nichts mehr von Eishockey wissen wollen, wünschen wir einen schönen Sommer und hoffen euch spätestens im August für die Vorbereitungsspiele wieder begrüssen zu dürfen.

Euer zscblog.ch – Team

PS:  Am 18. April 09 findet in der Kunsteisbahn Oerlikon noch ein Freundschaftsspiel zwischen Crew 11 und SU02 statt. Bitte merkt euch dieses Datum vor. Wir werden euch noch genauer darüber informieren. Für Speis, Trank und Amüsement ist sicher gesorgt.

ZSC suscht gar nüt…