ZSC – EHC Biel 7:2 (2:0, 3:2, 2:0)

Der ZSC gewinnt sein letztes Spiel in der Qualifikation klar und deutlich. Besonders die Startminuten vermochten den Fans im Hallenstadion zu gefallen. Die Zürcher aufsässig, zweikampfstark und clever. Biel mit der Situation und dem Spiel überfordert, lag nach 8 Minuten bereits mit 2:0 zurück (Bastl, Krutov). In der Folge kamen unsaubere Aktionen auf beiden Seiten dazu, das Spiel wurde zerfahren und Strafen gab es in grossen Mengen.

Der Nächste, der traf, war wieder Bastl in der 26. Minute. Die Anschlusstreffer der Bieler zum 3:2 wurden innert wenigen Minuten von herrlichen Treffern durch Gloor, Pittis und Trudel gekontert. Damit war das Spiel definitiv zu Gunsten der Zürcher entschieden, doch diese hatten noch nicht genug und zeigten immer wieder ihre Stärken. Der Ausfall von Adrian Wichser (ZSC Blog berichtete) war heute nicht zu spüren, dieses Spiel darf aber nicht überbewertet werden, der Gegner Biel war auch deutlich zu schwach, um einen klaren Gradmesser zu sein.

Das 7:2 und damit der Schlusspunkt in diesem unterhaltsamen Spiel bot Gloor. Spätestens nächsten Donnerstag wird 110% Einsatz gefragt sein, denn Fribourg will den grossen Cou von Bern wiederholen. Es wird an uns sein dies zu verhindern – Packe mehrs, hole mehr de Pott!!

ZSC suscht gar nüt!

Telegramm
Hallenstadion – 7304 Zuschauer – SR Popovic, Dumoulin, Fluri
Tore: 3. Bastl (Monnet) 1:0. 8. Krutow 2:0. 26. (25:16) Bastl (Seger, Trudel/Ausschluss Fröhlicher) 3:0. 26. (25:56) Banham (Neff) 2:1. 31. Bärtschi (Bicek, Reber) 3:2. 37. Gloor (Lemm) 4:2. 40. (39:55) Pittis (Gardner, Blindenbacher/Ausschlüsse Monnet; Gossweiler) 5:2. 41. Trudel (Blindenbacher, Suchy/Ausschluss Gossweiler und Hill) 6:2. 57. Gloor (Geering, Grauwiler/Ausschluss Fröhlicher) 7:2.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen den ZSC, 10mal 2 Minuten gegen Biel.
Bemerkungen: ZSC ohne Wichser, Cadonau (beide verletzt), Sejna (überzählig), Biel ohne Meyer, Steinegger, Ehrensperger, Fata, Wetzel (alle verletzt).

Duelle im Playoff Viertelfinele
ZSC – HC Fribourg-Gottéron
SC Bern – EV Zug
Kloten – Genève-Servette HC
HC Davos – HC Lugano