EHC Biel – ZSC 2:3 (0:0, 1:0, 1:3)

Dem ZSC stand ein Wochenende mit zwei Spielen gegen Biel bevor. Sie waren dort auch von Beginn an die bestimmende Mannschaft. Trotz einigen Chancen auf beiden Seiten, aber mit Vorteilen für die Zürcher, gab es aber lange keine Tore.

Adrian Wichser schied im 2. Drittel nach einem Bandencheck aus und wurde in der Garderobe gepflegt. Ob er morgen wieder spielen kann ist noch unklar.
In der 36. Minute schoss Biel in Überzahl das 1:0, welches überhaupt nicht dem Spielverlauf entsprach, den Bieler aber egal sein konnte.
Zürich musste sich im letzten Drittel nun steigern und tat dies auch. Die Slovaken im Team des ZSC wendeten das Spiel zu Gunsten des Zürcher SC. Peter Sejna bezwang den Bieler Torwart zum Ausgleich und nur Sekunden später doppelte Radoslav Suchy nach einem Doppelpass mit Gardner nach.
In Unterzahl entwischten Bastl und Alston der Bieler Hintermannschaft und Mark Bastl konnte zum 3:1 für den Z einschiessen.

57 Sekunden vor Schluss kam bei den Seeländern nochmals Hoffnung auf. Mathias Seger lenkte einen Bieler Schuss ins eigene Tor ab.

Nach dem ersten Drittel dachte wohl niemand mehr, dass die beiden Mannschaften fünf Tore zu Stande bringen werden. Dank einer Leistungssteigerung, vorallem auf Zürcher Seite, konnten die Fans in den Schlussminuten aber nochmals attraktiveres Eishockey sehen.

Telegramm
Eisstadion – 4338 Zuschauer – SR Kämpfer, Kehrli, Stäheli.
Tore: 36. Reber (Bicek, Banham/Ausschluss Gloor) 1:0. 53. Sejna (Blindenbacher, Pittis/Ausschluss Gossweiler; Seger) 1:1. 54. Suchy (Gardner) 1:2. 56. Bastl (Alston/Ausschluss Kamber!) 1:3. 60. (59:03) Neff (Fröhlicher, Tschantré/Eigentor Seger) 2:3.
Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Biel, 7mal 2 Minuten gegen den ZSC.
Bemerkungen: Biel ohne Steinegger, Wetzel, Beccarelli, Schneeberger, Brägger, Meyer, Fata (alle verletzt) und Kamerzin (mit Ajoie). – ZSC ohne Aurelio Lemm, Pratt, Trudel (alle überzählig) und Cadonau (verletzt). – Pfostenschüsse: 26. Neff, 44. Gardner. – Biel ab 59:09 ohne Torhüter.