ZSC – Genf 2:1 (0:0,1:0,1:1)

Der ZSC musste seine Leaderposition heute gegen Genf-Servette verteidigen. Die Zürcher starteten druckvoll in dieses Unterfangen und so stand Mona bereits nach wenigen Minuten unter Druck. Doch auch Genf konnte einige schwungvolle Angriffe vortragen und brachte die Verteidigung einige Male ins Wanken. Aber ein starker Flüeler wehrte alle Schüsse ab.

So verlief und verfloss das Spiel bis in die 23. Minute als Bastl nach schöner Vorarbeit von Alston zum 1:0 traff.  In der 37. Minute durfte für einmal ein Trainer „duschen“ gehen, der Coach von Genf (McSorley) wurde des Spieles verwiesen. Etwas widerwillig verliess er nach einigen Minuten unter gällendem Pfeiffkonzert der Fans das Stadion.

Der Ausschluss brachte aber eher Servette etwas, so war es Cadieux, der Flüeler unglücklich zwischen den Beinen erwischte. Die Reaktion der Zürcher liess bis in die 55. Minute und bis zum Powerplaytor durch Pittis auf sich warten. Auch hier sah der Torhüter nicht optimal aus, das Spiel wurde somit mit 2:1 gewonnen – dank Flüeler und einer Reaktion im richtigen Moment.

Kevin Gloor konnte nicht spielen. Er zog sich eine Schulterverletzung zu.