HC LugaNo – ZSC 7:2 (3:1, 2:0, 2:1)

Mindestens Tormässig war das gestrige Spiel in Lugano eine eindeutige Sache für die Gastgeber. Sie verfügten mit Thoresen und Nummelin über zwei überragende Akteure. Bei sechs Toren waren die beiden beteiligt. Spielerisch waren die Zürcher zwar teilweise sogar überlegen aber die Luganesi machten in den richtigen Momenten die entscheidenden Tore.

So war es nicht verwunderlich, dass das 3:1 in einer Phase fiel als die Zürcher das Spiel langsam in ihre Kontrolle bekamen. Auch der Anschlusstreffer von Gardner änderte nichts mehr an der Tatsache. Zwar lebte nach diesem Treffer die Hoffnung noch einmal auf und die Zürcher spielten den HCL an die Wand, aber der nächste Treffer und damit die definitive Entscheidung. Am Schluss war das 7:2 im Grundsatz ein gerechtes, aber zu hohes Resultat für die Bianconeri.

Die Möglichkeit zur Wiedergutmachung folgt aber schon am Montag gegen die aufstrebenden Rapperwsil Jona Lakers.