ZSC Heimpremière im Hallenstadion

Am kommenden Mittwoch, 29. Oktober bestreiten der ZSC ihr zweites Spiel in der Champions Hockey League (CHL). Bei ihrem ersten Auftritt im Kreise der besten Teams Europas sorgten der ZSC für eine Hockey-Sensation. Gegen den schwedischen Vizemeister Linköping siegten die Zürcher mit 7:2. Nun kommt es im zweiten Durchgang der Champions Hockey League zur Heimpremière im Hallenstadion. Neben sportlichen Lorbeeren geht es beim neuen Aushängeschild des internationalen Eishockeyverbandes IIHF auch um Geld. Insgesamt 16 Millionen Schweizer Franken beträgt das Preisgeld. Allein für die Qualifikation erhielt der Schweizer Meister rund 500’000 Franken. Zusätzlich bringt jeder Sieg in den Gruppenspielen nochmals 80’000 Franken ein.

Für den ZSC geht es aber auch darum, sich mit den stärksten Teams Europas zu messen Der erste „Test“ in Südschweden ist viel versprechend verlaufen. Nun wartet auf der ZSC der nächste grosse Brocken. Slavia Prag zählt zu den europäischen Topteams. Der tschechische Meister schlug bei seinem ersten Auftritt in der Hockey Königsklasse Linköping mit 4:2. Auch nach dem Vollerfolg dem ZSC in Linköping gelten die Prager als erster Anwärter auf einen Gruppensieg. Mit Milan Kraft, Jaroslav Bednar, Josef Beranek und Pavel Kolarik stehen bei Slavia gleich vier ehemalige NHL Stars im Einsatz. Die Zürcher werden aber versuchen ihre Rolle des chancenreichen Aussenseiters auch gegen den tschechischen Meister wahrzunehmen.