ZSC – Ambri 4:1

Die Aufgabe zur Bestätigung nach dem Sieg in Linköping fiel mit Ambri relativ harmlos aus. So war es nicht verwunderlich, das die Zürcher bereits früh das Spielzepter an sich nahmen und so die eine oder andere sehenswerte Passtaffete aufs Eis zauberten. Die Chancenauswertung blieb jedoch im Startdrittel gleich Null. Durch einige kuriose Umstände war es Gardner in der 25. Minute der das erste Tor des Abends erzielte. Nach einem schönen Powerplay war er es, der vor dem Tor die Scheibe nur noch ins leere Tor zu befördern musste.

Knapp zehn Minuten später war mit Mattioli wieder ein Ambri Spieler auf der Strafbank. Wieder war der ZSC erfolgreich, diesmal durch Trudel, der herrlich von Alston frei gespielt wurde und ohne Probleme auf 2:0 erhöhte.

Auch Bundis Anschlusstreffer wenige Sekunden nach dem Tor von Trudel konnte an der Überlegenheit der Zürcher etwas ändern. Mit Pittis und dem 3:1 wurde noch vor dem Schlussspurt von Ambri die Weichen ganz klar Richtung Sieg gestellt. Als Bäumle das Tor verliess kamen die Zürcher durch ein technisches Tor noch zum 4:1. Es wurde Jean-Guy Trudel gut geschrieben.

Ein souveräner Auftritt und ein starker Lukas Flüeler besiegelten heute den ZSC Sieg und damit eine geglückte Rückkehr in den Meisterschaftsbetrieb. Der morgen mit dem Spiel gegen Lugano fortgesetzt wird.