Eines Meisters würdig – der ZSC gewinnt ein unglaubliches Spiel

Der ZSC hat bereits am Donnerstag den ersten Meisterschaftspuck, die Zürcher können in heimischer Halle seit 2001 wieder Meister werden, in einer Saison in der lange nicht vieles auf dies hindeutete.

Es sollte ein spannender und intensiver Abend werden. Die Zürcher Spieler waren aber nicht wirklich bereit und so gerieten sie schnell in die defensive. Nach 8. Minuten wurde Ari Sulander mit einem wuchtigen Schuss aus dem Slot durch Law zum 1:0 bezwungen. Der Verteidiger der Law decken sollte machte dabei keine gute Falle und liess dem Gegner zu viel Platz. Auch dieses Resultat weckte die Zürcher noch nicht auf und so war es bei einer 5 gegen 3 Situation als Law zum zweiten mal Punktete. Ein Pass von Fedulow konnte er ohne Probleme ins halbleere Tor einschieben. Mit diesem Spielstand erklang auch die erste Sirene zur Pause.

Weiter gings danach im selben Tackt, die Zürcher nur am Verteidigen und eigentlich hätte das Spiel nach 30. Minuten entschieden sein müssen. Die Genfer waren zu fahrlässig mit ihren Chancen umgesprungen. So war es bei nur je 4 Feldspielern Severin Blindenbacher der Gian-Luca Mona erwischte und entgegen dem Spielverlauf zum 2:1 einschoss. Dieser Treffer weckte die Zürcher und das ganze Spiel veränderete sich total, der Sturmlauf der Genfer war beendet. Jener der Zürcher begann jetzt, sie drückten und waren fast ausschliesslich in der gegnerischen Zone zu finden.

In der 56. Minute zählte ein „Bully-Tor“ von Monnet nicht, das Bully wurde nicht richtig ausgeführt. Dieser Rückschlag vermochte die Mannschaft aber nicht zu stoppen, sie waren weiter drückend Überlegen und in der letzten Minute, als der Torhüter bereits einem sechsten Feldspieler Platz machte, war es Domenico Pittis mit einem Slapshot von der blauen Linie. Die Freude unfasssbar gross und die Emotionen unbeschreiblich.

Damit musste die Verlängerung entscheiden, doch trotz Überlegenheit fiel kein weiteres Tor.

Erst im Penaltyschiessen als Alston, mit viel Glück und Pittis souverän verwandelten, wurde es für die Genfer eng – zu eng. Zwar konnte Kolnik noch verkürzen, doch Mercier verschoss seinen wichtigen Penalty und so gewann der ZSC das 3te Spiel in Serie in dieser Finalserie mit einer wahrlich meisterwürdigen Leistung!

ZSC suscht gar nüt!

Ein Gedanke zu „Eines Meisters würdig – der ZSC gewinnt ein unglaubliches Spiel

  1. heeey alter..

    geile bricht hesh da gshriebe..

    morn ish partytime..es wird gfäshtet..

    abr ebe mir mönd zerst na gwünnä..!¨

    also bis morn..!

    Zürcher SC Olé

Kommentare sind geschlossen.