Genf Servette – ZSC 2:3

Der ZSC verkürzt in der Serie auf 2:1, die Zürcher waren heute die cleverere Mannschaft und nutzen ihre Chancen im richtigen Moment.

Der Beginn war heftig, bereits nach zwei Minuten war es Daniel Schnyder der einen Slapshot von der blauen Linie unhaltbar ablenkte. Doch die Führung und die damit verbundene Freude war nur von kurzer Dauer, bereits in der 5. Minute glich Servette durch Bezina in Unterzahl aus. Genau so ging es auch weiter in der 7. Minute wiederum die Zürcher durch Gloor mit dem 2:1 Führungstreffern. Etwas länger als beim ersten mal, diesmal 8 Minuten später konnte Deruns zum 2:2 einschiessen.

Die Partie war geprägt von Kampf und Cheks für den Zuschauer ein sehr spannendes und intensives Spiel. Im Mitteldrittel gingen die Zürcher erneut in Führung, in der 34.Minute war es „Oldie“ Alston der einen super Querpass von Monnet nur noch einschieben konnte.

Danach folgten einige Strafen gegen den ZSC, doch die sonst im Powerplay so starken Genfer konnten weder im letzten Teil des zweiten noch im gesamten dritten Drittel provit aus diesen Situationen ziehen. Der Sieg konnte in den Schlussminuten mehr oder weniger souverän herunter gespielt werden. Damit steht es nun 2:1 in der Serie und die Zürcher, welch bereits abgeschrieben waren können am Samstag defintiv in die Serie zurückkehren.

Auf gehts ZSC!