Beat Forster – Kämpfer und Scorer

Als Forster im Jahre 2005/06, zum ZSC kam, erwartete man viel von Ihm. Leider konnte er seine Erwartungen nie richtig Erfüllen, der Verteidiger kam von Davos und wurde als grosses Talent gehandelt. Doch er erreichte in 92 Spielen nur gerade 16 Punkte und immer wieder nahm er unnötige Strafen, dies geschah in den beiden ersten Saisons beim ZSC.

Erst in der laufenden Saison konnte der ehemalige Davoser sein Potenzial ausschöpfen, in 49 Qualifiktionsspielen waren es nicht weniger als 25 Punkte und in den aktuellen Playoffs in 8 Spielen sogar 7 Punkte. Eine unglaublich gute Quote für einen Verteidiger, doch Forster zeichnete sich in dieser Saison nicht nur durch Punkte sondern auch durch wichtige Checks und „gute“ Strafen aus. Er schüchterte viele Stürmer ein und räumte mit Seeger zusammen kosequent ab vor Torhüter Ari Sulander. Beat Forster wird auch aus vielen Fachkreisen hoch gelobt und gehört zum Kreis der Nationalmannschaft, die aktuelle Saison könnte sein Durchbruch sein und er könnte über Jahre zu den Top Verteidigern der Liga zählen.

Hoffen wir er wird uns in dieser Verfassung noch lange treu bleiben. Seine Emotionen und seine Slapshots sind entscheidende Faktoren im Kampf um Punkte in der Qualifikation und noch viel wichtiger im Kampf um den Titel in den Playoffs!

Danke Beat!

Ein Gedanke zu „Beat Forster – Kämpfer und Scorer

  1. Du beat! findsch da eigentli guet? wie du dich währed äm match benimmsch! do luägäd au chind zueh! so bringsch du s bild vom sport übärä!!! zersch checksch dä ander mitm stock…und dän schreisch umä wie dumm!!! supper vorbild!!! emotionä sind jo guet…aber hey…fair wär fair…hä!!! find jo d nulltoleranz au scheisse…aber irgendwenn hörts…! trotzdem…än schönä

Kommentare sind geschlossen.