Halbfinal

Wooooow – es ist geschafft, die Halbfinals sind erreicht und damit vorerst der Druck weg. Die Spieler liessen sich nach dem Spiel von den Fans noch einige Minuten feiern und das zurecht, sie hatten eine harte und zumeist ausgeglichene Serie, gegen ihren Kantonsrivalen, für sich entschieden. Ein Wehrmutstropfen hatte der gestrige Erfolg aber, der ex-Flyer Domenico Pittis schied mit einer Hirnerschütterung aus. Der Mannschaftsarzt geht aber davon aus, das er am kommenden Wochenende wieder fit sein sollte für das erste Halbfinalspiel. Das ganze erreignete sich Ende des 1. Drittels nach einem Check durch Von Gunten.

Hier ein kurzer Rückblick auf die Viertelfinalserie:

Der Grundstein für einen Erfolg in dieser Serie wurde bereits am ersten Spieltag in Kloten gelegt. Das souveräne 5:1 im Schluefweg verschaffte den Zürchern auftrieb, aber nicht nur das Ergebniss war positiv auch der Auftritt liess einiges erhoffen. Die Mannschaft fightete und kämpfte, dabei schaute ein klarer Erfolg heraus, damit war das „Heimrecht“ bereits auf die eigene Seite gezerrt.

Auch in Spiel 2 vermochte der ZSC über weite Strecken zu überzeugen. Besonders der Paradesturm mit Wichser, Gardner und Sejna machten in diesen Spielen den Unterschied. Sogar die zweite Linie um Pittis und Alston kann Spiele entscheiden, was in der Viertelfinalserie aber noch nicht zu sehen war. Auch die Linien 3 und 4 haben ein grosses Kämpferherz, insbesonder Krutov sticht durch seinen fast unbändigen Willen heraus. Sein Einsatz ist wirklich Lobenswert und nicht zuletzt aus diesem Grund haben ihn die Anhänger bereits fest ins Herz geschlossen. Zurück zu Spiel 2 auch das konnte der ZSC mit 5:3 mehr oder weniger souverän gewinnen, doch die Gegenwehr von Kloten war etwas grösser.

Weiter gings an einem Montag im Schluefweg, dies aufgrund der Championsleague, welche am Dienstag und Mittwoch ausgetragen wurde. In diesem Spiel mussten die Fans bis zur letzten Sekunde zittern, denn Grossmann erzielte 20 Sekunden vor Schluss noch den 5:4 Anschlusstreffer. Noch einmal kam hektik auf, doch wenige Sekunden danach war das 3:0 in der Serie besiegelt. Die ersten waren bereits geistig im Halbfinal.

Dies sollte sich am Donnerstag danach bitter rächen. Ein fahrlässiger ZSC verlor vor fast ausverkauftem Haus mit 2:1 nach Penaltyschiessen. Die Zürcher liessen ihren direkten Zug aufs Tor vermissen, welcher sie noch in den Spielen 1-3 ausgezeichnet hatte. Im Penaltyschiessen hatte dan Kloten nicht ganz unverdient das glücklichere Ende für sich. Doch die Niederlage hatten den gewünschten positiven Effekt, die Spieler konzentrierten sich wieder auf ihre Aufgabe „Halbfinal“.

Diese Aufgabe wurde dan gestern erledigt, den Rest der gestrigen Geschichte kennen wir ja alle… Der Mannschaft ist ein Kompliment auszusprechen. Allenvoran Ari Sulander, der Finne scheint im richtigen Moment seine Playoff-Form gefunden zu haben. Mit zum Teil herrlichen „Big-Saves“ verhinderte er den einen oder anderen Gegentreffer. Doch auch der Rest der Mannschaft zeigte Kämpferherz und mit Seeger und Forster stehen zwei Fighter in der devensive, welche aber nicht nur mit Einsatz brillieren sondern auch mit Technik.

Nächsten Samstag wird die erste Runde der Halbfinals ausgetragen, auf wenn könnten die Zürcher treffen?

Einzige Gegner auf die der ZSC nicht treffen kann sind Fribourg und Genf. Ansonsten ist alles noch möglich Bern, Zug oder Davos. Sollte der SCB die Serie noch drehen, ist Bern defintiv Gegner im Halbfinal. Sollte sich in dieser Serie aber überraschenderweise Fribourg durchsetzen, entscheidet sich der Halbfinal Gegner in der Serie Zug – Davos. Na alles klar? Auf gehts in die Halbfinals!!! „ZSC suscht gar nüt“!!!